Aktuelle Zeit: 20.07.2019, 07:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Nystagmus......beginnende Epilepsie?
BeitragVerfasst: 28.06.2007, 12:31 
Offline
Kitten

Registriert: 28.06.2007, 11:58
Beiträge: 13
Hallo liebe Foris,

wie ihr sehen könnt, bin ich ganz "frisch" in diesem Forum und komme gleich mit einem Problemfall :(

Ich versuche alles der Reihe nach zu erzählen, damit ihr für meine Fragen genug Hintergrundwissen habt. Ich werde auch die Ergebnisse 2er Bluttest mitreinstellen, denn vielleicht habt ihr ja noch eine Idee mehr, als meine TÄ oder ich, denn mir gehen diese so langsam aus.

Es geht um unseren Kater "Mocca", er ist ein langhaariger Siam-Ragdoll-Was auch immer-Mix in der Farbe Sealpoint - er wurde am 22.06.2005 geboren und hat seinen letzten Geburtstag mit einem ominösen Anfall gefeiert, wieder mal :(

Aber der Reihe nach :

Ende August 05 habe ich den kleinen Kater mit 9 Wochen aus Budapest abgeholt (ist eine laaaaaange Geschichte, die ich sicher an einer anderen Stelle mal erzählen kann) - er hat 2 Flüge super überstanden und landete wohlbehalten mit mir im nördlichen Niedersachsen.

Er wurde gleich von unserer TÄ durchgecheckt und entwurmt. Gechipt wurde er bereits im Ausland (dort zwar auch gesundheitlich untersucht, aber ich wollte lieber auf Nummer sicher gehen), die erste Impfung hat er dort auch bekommen und bei uns dann die Folgeimpfung für Katzenschnupfen und Seuche. Später wurde er noch gegen Tollwut und nach einem Test auf FeLV auch dagegen geimpft (alle meine 3 Katzen sind Freigänger).

So weit so gut, alles war prima...........am 6.Dezember wurde er dann mit 5,5 Monaten kastriert, er war sehr frühreif und machte das leben einer unserer Mädels (beide Mädels sind natürlich kastriert) zur Hölle. Etwa 1 Woche nach der Kastra, die ohne Probleme verlief, bekam Mocca seinen ersten "Anfall".
Seine Augen zuckten syncron nach rechts, ein sogenannter Nystagmus und er versuchte diesen Drehschwindel dadurch auszugleichen, indem er sich mit im Kreis bewegte. Es gab KEINE anderen Symptome, ansonsten war Mocca davor und danach wie immer.

Wir waren natürlich mehr als entzetzt und suchten unsere TÄ auf. Er wurde gründlich untersucht und sie entlies und erstmal mit der Diagnose "es könnte ein Epi-Anfall gewesen sein und wir sollten alles weiter beobachten". Gut, haben wir gemacht. Der zweite Anfall dieser Art trat nur ein paar Tage danach auf und wir kamen mit der TÄ überein, dass wir doch besser das Blut untersuchen sollten. In diesem Bluttest liessen wir auch gleich auf FiV mittesten und erneut auf FeLV (sicher ist sicher) - beides war zum Glück erneut negativ. Ansonsten sagte der Bluttest nicht viel.

Weiter sollten wir ihn beobachten und es trat kein erneuter Anfall auf. Unser Katerchen war wie immer, keine anderen Auffälligkeiten - bis zum Juni 06. Wieder derselbe Nystagmus, wieder zum Arzt, diesmal inkl. Ganzkörperröntgen. Nichts - kein Befund!

Tja, also hatten wir wohl einen Kater, der völlig gesund zu sein scheint und hin und wieder unter einem Nystagmus leidet :roll: :?

Der nächte Anfall kam im Dezember 06 und jetzt aktuell erneut im Juni 07 - also alle halbe Jahr :shock:

Immerhin werden die Anfälle leichter, die beiden ersten dauerten noch ca. 1-3 Minuten, der letzte nur noch 10 Sekunden. Und wieder NUR diese syncrone Augenbewegung.

Natürlich sind wir letzten Samstag gleich zum TA, erste Grunduntersuchung ohne Auffälligkeit - nur 300gr hatte Mocca abgenommen, aber er ist Freigänger und es ist Sommer. Also erst mal machen wir uns darüber keine Sorgen. Wir machten einen Termin für Montagvormittag zum Blutabnehmen , damit wir einen Vergleich zum letzten BB haben und vielleicht jetzt etwas sehen können. Außer einem stark erhöhten Wert (laut TÄ kann das sonstwas für Gründe haben) ist alles ok.

Wir entwurmten Mocca (Milbemax), welche in 14 Tagen wiederholt wird - dann wird erneut nur dieser eine Wert überprüft, falls er gesunken ist, hatte er wohl "nur" Würmer.

Tja, wir haben jetzt die Aussicht, eine Hirnwasseruntersuchung machen zu lassen und ein MRT oder CT, falls erneute Anfälle kommen. Wieder um eine ernsthafte Hirnerkrankung (kann ja auch angeboren sein) auszuschließen und wohl das zu bestätigen, was die TÄ vermutet, dass Mocca eine leichte Epilepsie hat.

So, nun zu meinen Fragen : Fällt euch noch etwas anderes ein?
Vielleicht ein angeborener Fehler im Innenohr? Eine leichte Form des vestibular Syndroms? Eine Ohrentzündung scheint ja ausgeschlossen zu sein, endoskopisch wurden die Ohren aber noch nicht untersucht.

Ich habe gelesen, dass bei Siamkatzen der Nystagmus vererbt werden kann, aber dann müsste dieser doch dauerhaft da sein und nicht alle 6 Monate mal zu sehen sein, oder?

So, das waren meine Ideen und die BB-Daten stelle ich gleich ein........ich weiß ja gar nicht, wieviel Text hier so rein passt :oops:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.06.2007, 13:11 
Offline
Kitten

Registriert: 28.06.2007, 11:58
Beiträge: 13
So, jetzt kommen die Daten des Blutbildes, erster Wert vom 15.12.2006 und aktuell (rechts) vom 25.06.2007, beide vom Vet-Med-Labor. Mittig die Referenzwerte.

Harnstoff-N : 30 mg/dl (Referenzwert : 10-33) - 28,3 mg/dl
Kreatinin : 1,1 mg/dl (R : 0-2) - 1,3 mg/dl
Natrium : 154 mmol/l (R : 146-165) - 157 mmol/l
Kalium : 4,8 mmol/l (R : 3-5) - 3,7 mmol/l
anorg.Phosphat : 2,5 mmol/l (R : 0,8-1,9) - 1,3 mmol/l
Bilirubin : 0,1 mg/dl ( R : 0-0,3) - 0,11 mg/dl

ALT (GPT) : 49 U/l (R : 0-175) - 104,9 U/l
Alk.Phosphatase : 101 U/l (R : 0-105) - 32 U/l
y-GT : <1 U/l (R : 0-5) - 1 U/l
AST (GOT) : 23 U/l (R : 0-120) - 35,7 U/l
GLDH : 1,9 U/l ( R : 0-9) - 4,4 U/l
Gesamteiweiß : 7,3 g/dl (R : 5,7-9,4) - 7,8 g/dl
Albumin im Serum : 4 g/dl (R : 2,6-5,6) - 4 g/dl
Globulin : 3,3 g/dl (R : 0-0) - 3,8 g/dl
Albumin-Globulin-Quotient : 1,21 k.A. (R : 0-0,76) - 1,05 k.A.
Glucose : 85 mg/dl (R : 54-100) - 87 mg/dl
Cholesterin : 128 mg/dl (R : 70-150) - 131 mg/dl
Fruktosamin : 197 umol/l (R : 0-390) - 211 umol/l
CK : 121 U/l (R : 0-475) - 129 U/l
LDH : 74 U/l (R : 0-260) - 32 U/l
Cacium : 2,98 mmol/l (R : 2,3-3) - 2,83 mmol/l
Magnesium : 0,88 mmol/l (R : 0,6-2) - 0,95 mmol/l
Triglyceride gesamt : 31 mg/dl (R : 50-100) - 36 mg/dl

Leukozyten : 7,6 G/l (R : 6-11) - 10,1 G/l
Erythrocyten : 7,96 T/l (R : 5-10) - 6,84 T/l
Hämoglobin : 12,4 g/dl (R : 9-15) - 11,3 g/dl
Hämatrokrit : 38% (R : 28-45) - 34 %
MCV : 47 fl (R : 40-55) - 49 fl
HbE : 16 pg (R : 13-17) - 17 pg
MCHC : 33 g/dl (R : 31-35) - 34 g/dl
Thrombocyten : 99,4 G/l (R : 150-550) - 269 G/l

Basophile Gr. : 0% (R : 0-1) - 0%
Eosinophile Gr. : 9% (R : 0-6) - 11%
Segmentkernige : 48% (R : 50-75) - 41%
Lymphocyten : 38% (R : 15-50) - 46%
Monocyten : 5% (R : 0-4) - 2%

Basophile Gr. (absolut) : 0/ul (0) - 0/ul
Eosinophile Gr. (absolut) : 654 /ul (R : 0-600) - 1112 /ul
Segmentkerinige (absolut) : 3663 /ul (R : 3000-11000) - 4145 /ul
Lymphocyten (absolut) : 2888 /ul (R : 1000-6000) - 4651 /ul
Monocyten (absolut) : 369 /ul (R : 0-500) - 202 /ul


Vielleicht kann das hier ja wer lesen und mir noch einen Tip geben?

Fast vergessen, der Eosinophile Gr. (absolut) ist der massiv erhöhte Wert!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.06.2007, 14:08 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 01.08.2003, 13:29
Beiträge: 2848
Wohnort: Berlin
Hallo Feebee,

Herzlich willkommen hier in der Wetterau!

Gibt es irgendwelche Auffälligkeiten bei Haut, Fell und/oder Verdauung?
Was bekommt er zu fressen? Könnte es da vielleicht einen Zusammenhang geben?

Wurden Kotproben parasitologisch untersucht? Toxoplasmose Titer vorhanden?

Wenn diesbezüglich alles ausgeschlossen wurde, würde ich sonst homöopathisch rangehen, so in der Richtung Folge von Kastration....

An Probleme mit dem Innenohr glaube ich nicht, diese würden dann nicht alle 1/2 Jahre auftreten, sich nur mit Augenverdrehung äußern.

Auch wenn ich gerne Symptomen auf den Grund gehe, würde ich persönlich, bei "nur" solch wenigen kurzen Veränderungen, die seinem Befinden ja scheinbar auch nicht abträglich sind, meinem Katerchen keine Hirnwasseruntersuchung zumuten.

Liebe Grüße
Elke

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.06.2007, 14:44 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 10.03.2004, 20:19
Beiträge: 2167
Wohnort: Ruhrgebiet
Hallo Feebee,

herzlich willkommen!
Kennst Du diesen Beitrag bereits? http://www.wetterau-katzen.de/phpbb/vie ... php?t=3405
Er ist sehr informativ, um erste Infos zur Epilepsie bei Katzen zu bekommen.
Wobei ich nicht sagen will dass dein Katerchen ein Epi-Kater ist ;o).

Aber um einfach mal mit den eigenen Beobachtungen zu vergleichen sicher nicht verkehrt.

Elke stimme ich absolut zu! Eine Hirnwasseruntersuchung ist sicherlich nicht notwendig bei der im Moment .
Eine visuelle Untersuchung wie ein CT könnte vielleicht schon mal beruhigen, sollten sich keine anderen Ursachen finden lassen.

_________________
Liebe Grüße von Kathy mit Onkel Oskar und Bärchenfrosch Samson, all den Sternenkatzen und den Hundis


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.06.2007, 15:03 
Offline
Kitten

Registriert: 28.06.2007, 11:58
Beiträge: 13
Erst einmal vielen Dank fürs herzliche Wollkommen :wink: und nochmal ein :oops: von mir, dass ich euch gleich sooooo viel text zugemutet habe.

@Elke
Zu deinen Fragen :

Toxoplasmose wurde negativ getestet (hab ich glatt vergessen zu erwähnen), Kot wurde zuletzt im letzten Jahr untersucht - alles negativ auch keine Giardien/Kokzidien (oder wie die Viecher auch immer heissen :oops: ).

Laut unserer TÄ ist er in einem topfitten Zustand - laut mir auch :D , er wiegt jetzt gute 4,5kg (hatte im letzten Herbst bei seiner 2ten Impfung noch 300g mehr).....ich muss sagen, er ist ein super muskulöser, hochbeiniger Kater, also sehr schlank, aber nicht zu dünn. O-Ton TÄ : "Er könnte etwas mehr haben, muss aber nicht!"

Das Fell ist seidig, weich und die Verdauung ist super. Er hatte zum letzten mal Durchfall, als ich ihn "frisch" bekommen habe. Damals habe ich das auf die Futterumstellung/Stress zurück geführt.

Er trinkt super gut (liebend gerne aus dem Gartenteich :roll: ) und zu futtern bekommt er (und unsere beiden Mädels) als Nafu Almo nature, Porta21, Nutro, hin und wieder als Snack einen der fiesen Beutelchen mit Soße (die liebt er einfach) - als Trofu gibts Hill's Huhn, Nutro Huhn, Felidae Precept, Forza10 und als günstigere beimischung auch mal das Smilla Adult, RC (er liebt die Sorte für Coonies.......ja ja, das liebe Ego :wink: ) oder Sanabelle Grande.


@Kathy
Oh ja, DEN beitrag kenne ich.......habe hier alles erst einmal zum Thema gelesen, um euch nicht einfach so zu nerven
:oops: :wink:

Bei Mocca fällt nur alles weg, was mit der "normalen" Epi zu tun hat, dass ich mich noch nicht einfach so mit der Diagnose anfreunden will/kann. Laut unserer TÄ kann sich aber ein Epi-Anfall bei einer Katze auch in Ohrzucken und ein paar mal mit den Augen rollen äußern.......also so minimal, dass man es als Dosi kaum mitbekommt *seufz* - also behalte ich die Epi einfach im Hinterkopf

Und was die Untersuchungen angeht, auch da gebe ich dir recht - mein Gefühl sagt mir auch, dass ich damit noch warten möchte, bis sich die Anfälle entweder zeitlich annähern oder verschlimmern. Immerhin ist die Tendenz ja eher abnehmend.

Außerdem möchte ich ihm als Maskenkatze, weder eine Narkose, noch Medikamente zumuten, auf die er ja viel sensibler reagiert.

Ich muss mal gucken, wie man hier Bilder einfügt (bin da noch nicht ganz hintergestiegen), dann kann ich euch ihn ja mal zeigen.........so könnt ihr seinen "Zustand" noch etwas besser beurteilen :wink: :roll:

Oh, ich seh grad - ich darf noch keine Bilder reinstellen.......na ja, dann eben später :|


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.06.2007, 19:17 
Offline
Senior-Katze

Registriert: 18.10.2006, 22:46
Beiträge: 280
Hallo Feebee,

fachlich kann ich zur Neurologie leider nicht so schrecklich viel beitragen, zumal es ja wohl nichts offensichtliches ist.... Eigentlich wollte ich Dir gerade vorschlagen, vielleicht mal die Neurologiesprechstunde von Frau Prof. Dr. Andrea Tipold an der TiHo Hannover aufzusuchen, aber ich habe gerade beim Blick auf die Homepage/Google festgestellt, dass sie sich wohl mit einer Praxis in Süddeutschland selbstständig gemacht hat.... Ich habe Frau Tipold nämlich als sehr angenehme und engagierte Tierärztin (die sehr gute Lehre gemacht hat!) kennengelernt.

Auf der Praxisseitegibt es ein paar PDF's zum Thema, vielleicht hilft da was weiter.

Liebe Grüße, Ilse

_________________
Unvergessen: Kater Max, 1988-2007.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.06.2007, 20:39 
Offline
Kitten

Registriert: 28.06.2007, 11:58
Beiträge: 13
Hallo Ilse,

lieben Dank für den Link - das PDF zum Thema Epilepsie habe ich mir gleich angeschaut.

Es birgt zwar nicht viele neue Info's (immerhin habe ich mich zu dem Thema schon durch's halbe I-Net gelesen), aber was ich ganz prima fand war, dass man der Ärztin ein Film des Anfalls schicken kann.........zufällig hatte ich beim letzten Anfall von unserem Kater die Digi in der Hand und es gefilmt.

Es ist zwar nicht sehr aussagekräftig (ich war etwas zu aufgeregt), aber den Nystagmus sieht man ganz gut.

Schade, dass die Ärztin jetzt so weit weg praktiziert, denn die TiHo Hannover wurde mir selbst schon empfohlen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.06.2007, 15:48 
Offline
Kitten

Registriert: 28.06.2007, 11:58
Beiträge: 13
Auch falls ich nerven sollte : Ist vielleicht noch wer hier, der in dem BB eine Auffälligkeit entdecken kann oder sonst wie eine Idee hat?

Nach Mocca's letztem Anfall am Freitagnachmittag (letzte Woche) ist nichts mehr in diese Richtung passiert........tja, wenn er sich an sein "Timing" hält, wird er erst im Dezember wieder auffällig werden *seufz*

Wir werden ihn übernächsten Dienstag ein 2tes mal entwurmen und dann diesen auffällig erhöhten Wert erneut bestimmen lassen.........dann berichte ich gerne weiter, was dabei herausgekommen ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.11.2009, 19:05 
Offline
Kitten

Registriert: 28.06.2007, 11:58
Beiträge: 13
Vielleicht für Mitleser interessant.....

Hallo,

ich habe ja lange nichts mehr zu diesem Thema geschrieben, aber nun gibt es Neuigkeiten.

Nach einem Umzug und dem damit vernundenen Tierarztwechsel wissen wir nun, dass unser Kater KEINE Epilepsie hat (hatte ich ja immer schon vermutet). Sein Nystagmus beruht auf eine Stoffwechselstörung (Narkose der Kastra hat er auch nie zu 100% abgebaut), die unser neuer TA u.a. mit der Bioresonanztherapie rausgefunden hat.

Desweiteren hat Mocca zu hohen Blutdruck und bekommt seit knapp 6 Wochen einen ACE-Hemmer (Vasotop). Mit diesem geht es ihm viel besser und die Nystagmus-Anfälle haben sich auch auf ein Minimum reduziert (diese waren dieses Jahr sehr häufig und länger aufgetreten).

Es tut mir so immens leid, dass ich meinem alten TA so sehr vertraut habe und fast mit der Diagnose "es muss Epilepsie sein, denn alles andere haben wir ausgeschlossen" leben wollte. Mocca hat sich schon viel länger einen zu hohen Blutdruck, der im Sommer dieses Jahres eben noch mehr angestiegen ist, so dass wir aufgrund der Anfallshäufigkeit erneut Blutbilder etc. haben machen lassen.
Im Rötgenbild sah man dann deutlich, dass sein Herz im oberen (noch) Normbereich liegt, die Lunge leicht verschattet war und eine Niere vergrößert ist. Alles Dinge, die sich nun nicht mehr zurückbilden werden, aber vom zu hohen Blutdruck ausgelöst wurden.

Ich möchte einfach jedem dazu raten, dass er seinem TA nicht vorbehaltlos vertraut und sich selbst im I_net schlau macht und bei dem leisesten Verdacht eine weitere Meinung einholt, bzw. den Arzt wechselt. Es gibt nämlich auch sehr, sehr gute TA's, die sich nicht nur schulmedizinisch um das Tier kümmern, nicht von vornerein sagen, dass es nur "dieses, jenes, welches" sein kann, sich durch Bücher lesen und zusätzlich schlau machen, sich wirklich in einen Fall reinhängen, weil ihnen die Tiere noch echt am Herzen liegen.

Mir liegt es fern, alles TA's über einen Kamm zu scheren und zu einem Teil bin auch ich durch meine leichtgläubigkeit mit schuld daran, dass mein Kater so lange hat verdeckt leiden müssen, aber ich möchte euch dazu anraten bei einer vorschnellen Diagnose hellhörig zu werden, besonders wenn euch euer Bauchgefühl etwas anderes sagt.

Viele Grüße.....
Jasmin


Zuletzt geändert von Feebee am 18.11.2009, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.11.2009, 20:46 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 24.10.2006, 15:51
Beiträge: 620
Hallo Jasmin,

es freut mich sehr, dass du nun einen Weg gefunden hast, Moccas Leben leichter für ihn zu gestalten, indem er richtig eingestellt wird wegen seinem Blutdruck. Wenn du Neuigkeiten zu der Stoffewechselstörung hast, würden die mich auch sehr interessieren.

Dafür
Feebee hat geschrieben:

Ich möchte einfach jedem dazu raten, dass er seinem TA nicht vorbehaltlos vertraut und sich selbst im I_net schlau macht und bei dem leisesten Verdacht eine weitere Meinung einholt, bzw. den Arzt wechselt. Es gibt nämlich auch sehr, sehr gute TA's, die sich nicht nur schulmedizinisch um das Tier kümmern, nicht von vornerein sagen, dass es nur "dieses, jenes, welches" sein kann, sich durch Bücher lesen und zusätzlich schlau machen, sich wirklich in einen Fall reinhängen, weil ihnen die Tiere noch echt am Herzen liegen.

Mir liegt es fern, alles TA's über einen Kamm zu scheren und zu einem Teil bin auch ich durch meine leichtgläubigkeit mit schuld daran, dass mein Kater so lange hat verdeckt leiden müssen, aber ich möchte euch dazu anraten bei einer vorschnellen Diagnose hellhörig zu werden, besonders wenn euch euer Bauchgefühl etwas anderes sagt.


Vielen Dank! Ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass man die Dinge hinterfragen muss und sich versuchen selbst auch so schlau zu machen wie es geht, um eben Sachlagen verstehen und gezielt zu erfragen. Oft hat auch der behandelnde TÄ dann wieder einen neuen Gedankenanstoss. Wenn sollte lernen auf seinen Bauch zu hören und sich eine zweite Meinung einholen bei Zweifeln.

_________________
LG Claudia und die Fellnasenbande

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.11.2009, 17:41 
Offline
Kitten

Registriert: 28.06.2007, 11:58
Beiträge: 13
Hallo Urmel,

vielen Dank für deine Antwort :wink:

Mocca ist seit Einnahme des ACE-Hemmers viel lebhafter (war er vorher zwar auch, aber jetzt sieht man, wie viel Mehr-Power er haben kann :D ), er frisst mit mehr Begeisterung und eben die nystagmus-Anfälle sind seit jetzt 2 Wochen gar nicht mehr aufgetreten. Auf diese (allein!) stützte sich ja die Aussage der letzten TÄ, dass es Epilepsie sein muss.

Seine Stoffwechselstörung ist entweder angeboren oder erworben. Dazu können die jetzigen TA's auch nicht sehr viel sagen. Da er eine Maskenkatze ist (Langhaar-Siam in Sealpoint) hat er sowieso einen anderen Fettstoffwechsel und baut Medis nicht so gut ab. Er im speziellen reagiert anscheinend noch etwas empfindlicher.

Wir haben jetzt mittlerweile allein aus dem letzten 5 Monaten 3 Blutbilder vorliegen, die alle nicht komplett ok sind. Mal sind die Leukos erhöht, dann wieder vermindert. Die eosin.Granus sind seit Jahren viel zu hoch (momentan bei 17!!!). Nachdem auf alle Parasiten getestet wurde (selbst ein Bandwurmmittel gegen Katzenegel hat er bekommen) und er schon ein Hypoallergenes Futter bekommt, sinkt der Wert nicht.
Bei uns Menschen gibt es Fälle, wo der Wert ohne Grund erhöht ist und so lagsam vermute ich das bei Mocca auch.

Die anderen Werte wurden noch vor der Diagnose Bluthochdruck gemacht und sind dementsprechend zu bewerten. Dazu zählt auch ein zu hoher Pankreas (Amylase) und Leberwert (Alt). Wir warten jetzt noch 2 Wochen und dann wird erneut ein BB gemacht - mal gucken, was sich verändert hat.

Ich bin mittlerweile total kirre, was sein BB angeht. Mal stimmt der Wert nicht, mal ein anderer und ich hoffe sehr, dass an allem "nur" der Blutdruck schuld war. Immerhin wird dieser ja durch die Niere gesteuert und wenn diese nicht richtig arbeiten, kommt auch alles andere durcheinander.

Falls hie rnoch jemand Tipps hat oder an den genauen Werten interessiert ist, poste ich diese gerne. Ich wäre über jede Hilfe mehr als dankbar, auch wenn ich jetzt einen guten TA gefunden zu haben glaube.

Viele Grüße......
Jasmin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de


Impressum

Datenschutzerklärung