Aktuelle Zeit: 29.10.2020, 17:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.01.2005, 23:58 
Offline
Kitten

Registriert: 08.12.2004, 12:48
Beiträge: 18
Wohnort: Langenhain
Liebe Susanna,

wir hatten kürzlich in der Katzen-Alternativ-Liste ein Umfrage zu den Futterkosten. Die Palette reichte von 60 Cent pro Katze und Tag bis 1,50 Euro. Ich habe meine Kosten mal überschlagen (einschießlich Vitaminpräparaten und Taurin), und ich liege ungefähr bei 80 Cent pro Tag. Ich kaufe sehr viel Sonderangebote, Huhn, Pute, Kaninchen, Rind, aber hin und wieder ist auch mal Lamm oder Hirsch oder Lachs dabei.

Und was den Zeitaufwand betrifft: Anfangs erscheint alles ziemlich schwierig. Aber ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt. Es ist morgens eine Sache von fünf Minuten, das Fleisch in Stücke zu scheiden und die Supplemente abzuwiegen. Nur Mut!

_________________
Liebe Grüße

Inge mit Merle

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 10:12 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.03.2004, 18:06
Beiträge: 3560
Hallo Susanna,

um Dir auch noch von mir eine Antwort bezügl. der Kosten zu geben. Ich gebe sehr viel und oft Lamm. Lamm ist bei mir, neben der Ente, das teuerste Fleisch (ich kaufe nichts aus biologisch artgerechter Haltung sondern ich kaufe das Fleisch beim Walmart, Toom oder Lidl). Merlin ist allerdings auch ewig hungrig und noch im Wachstum und bekommt ca. 200g Fleisch am Tag. Lamm kostet mich ca. 80 Cent pro 100g. Wenn ich grob schätze, komme ich auf 1,20 Euro pro Tag im Moment (anfangs war es mehr, weil Merlin 250 -300 g am Tag gefressen hat).

Damit bin ich genauso teuer wie mit dem Premium-Nassfutter das meine anderen Katzen bekommen. MAn kann es natürlich nicht mit Trockenfutter vergleichen. TroFu ist eigentlich immer günstiger ... aber in meinen Augen auch neben dem Billig-NaFu das am wenigsten empfehlenswerte Futter - sei es auch noch so hochwertig.

Und zur Abwechslung: Ich hab da z.B. ein Problem. Mein Plan sieht mehr oder weniger über mehrere Wochen immer gleich aus :?. Allerdings füttere ich in einer Woche fast alles, was man so verfüttern kann: Lamm (Schulter+Bein), Herz vom Lamm, Rind, Pute, Huhn, Magen vom Huhn, NIere vom Lamm, Hühnerschenkel, Hühnerbrust, Putenbrust, Pferdefleisch, Rindfleisch, Ente und Eintagsküken. Außer den Eintagsküken bin ich davon abgekommen, Knochen zu verfüttern - egal ob gewolft oder in Form von ganzen Hühnerhälsen oder Hühnerflügeln.

Merlin gehört glücklicherweise zu den Katzen, die bereits vom Züchter zu 50% gebarft wurden, verträgt alle Fleischsorten und ist überhaupt nicht mäkelig. Was im Tellerchen ist wird gegessen - immer!

Ich finde übrigens, daß das Barfen schon erheblich mehr Zeit kostet. Wenn ich nur schon immer Hühnerschenkel kaufen muß graust es mich vor dem Entfleischen. Wenn man wenig zeit hat kann es ganz schön nerven. Auch die Verpackerei. Ich verpacke in 30g und 50g-Portionen. Wickele die gewolfte (!) Portion in Frischhaltefolie, dann noch in Alufolie und dann mehrere solcher kleinen Pakete in ein Tupper zum Einfrieren. Die Frischhaltefolie gegen Gefrierbrand, die Alufolie damit nicht die Portionen aneinanderkleben bleiben.

Und dann noch den Wolf wieder sauber machen ... Bei 2 Kilo Fleisch brauch ich fast immer 1,5-2 Stunden - mindestens. Und Merlin frisst pro Woche 1,4 Kilo ...

Die Zusätze abwiegen ist nicht so schlimm. Ich wiege immer Sonntags für die ganze Woche ab und habe für jeden Tag eine "Salbenkrucke" aus der Apotheke. Darauf schreibe ich dann noch, was ich an den Tagen noch frisch an Ölen zugebe (z.B. Vitamin E, Lachsöl, Eurforion-Öl-Kapseln, Weizenkeimöl).

Liebe Grüße

_________________
Lieben Gruß
Simone mit Tiger (geb. 2010)

und mit den Engeln im Herzen
Gizmo *24.09.2002 - +20.01.2017 - malignes Lymphom
Simba *20.08.2001 - +15.01.2017 - Aortenthrombus
Grisu *05/2003 - +30.05.2016 - unbek. Todesursache
Gypsi *24.09.2002 - +03.01.2012 -  Bauchspeicheldrüsentumor
Bazi *03/2000 - +02.08.2003 - FeLV
Mogli *05/2002 - +11/2002, FIV


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 11:24 
Huhu Ema,

*ema* hat geschrieben:
Diese "Bretter" kannst Du wunderbar stapeln und wenn Du abends das Fleisch für den nächsten Tag rausnimmst, kannst Du einfach von den flachen Brettern so viel abbrechen, wie Du brauchst. (Ich wiege immer alles abends für den nächsten Tag frisch ab, Fleisch + Gemüse sowie Zusätze, das dauert 10 Minuten.)


der Brettervorschlag wird mir zur Zeit besonders sympathisch, da wir vorläufig keien Spülmaschine haben und so das Spülen der Futterdosen noch umständlicher wird.... wie und wie lange taust Du dann auf?
Ich stelle im Moment meine TK-Dosen ca. 24 Stunden vorher in den Kühlschrank, dann sind sie richtig.
Und verändert sich eigenltich das Gewicht im gefrorenen Zustand so wesentlich, daß man es beachten muß? Weiß das jemand?

Ich selbst gehöre - vorläufig - zu den Pi mal Daumen-Fütterern, mangels Zeit, Wissen und die Gelegenheit mir das Wissen schnell genug anzueignen - und da ich bei meiner allergischen Katze erst ganz ohne Supplemente füttern mußte (bis auf Calcium und Salz und sehr bald Taurin). Nun sind wir soweit daß wir seit Monaten peu à peu ausprobieren, was vertragen wird. Da sie nur roh frißt und am Anfang sicherheitshalber nur Pute bekam, bekam sie auch recht schnell ein Problem mit dem Fell, es wurde stumpf und verfilzte stellenweise. Wir haben es nun ziemlich gesteigert, und mit Leber (in empfohlener Menge), 2 Eigelb pro Woche, Lachs- und Nachtkerzenöl sowie Sonnenblumenkernen haben wir schon eine gewisse Besserung erreicht. Aber weg hab ich das noch nicht, das Fell ist zwar wieder voll, weich, riecht gut und glänzt (soweit es bei ihrer Lang-Kurz-Mischung überhuapt glänzt, Smillas Kurzhaarpelz ist da was ganz anderes), aber die Fellknuddels entstehen immer wieder.
Das hat mich sehr schnell gelehrt daß Pi mal Daumen für mich keine Dauerlösung sein kann.

Ich bin aber generell auch der Typ der mit zunehmenden Wissen dieses auch so gut wie möglich umsetzt. Ich stelle mir im Moment so eine Art Mischform zwischen beiden Fraktionen vor :D, d.h. Wissen ansammeln, mit Verstand ein- und umsetzen, ausrechnen, aber nicht täglich oder wöchentlich, sondern "nur" alle paar Wochen, um dann eine Zeitlang anhand dieses Wissens Pi mal Daumen füttern zu können - und mit so viel Abwechslung wie es nur geht.

Im Moment füttere ich viel Supermarktfleisch, da ich wenig Zeit für große Metzgeraktionen habe und erst seit knapp zwei Wochen einen großen TK-Schrank, aber auf Dauer hoffe ich möglichst viele auch komplette Tiere (Geflügel) vom Fast-Biohof bzw. möglichst viele Tierteile von z.B. Lamm aus vergleichbarer Quelle zu bekommen.
Mir ist allerdings die Herkunft und Qualität des Fleisches sehr wichtig, billiges Supermarktfleisch kommt für mich nicht in Frage (soll aber keine Kritik an denen sein die es verwenden). Und zwar deshalb, da ich selbst auch mehr oder weniger der biologischen Vollwert-Ernährung anhänge und aus dieser Überlegung heraus zum Barfen gekommen bin. Daher habe ich auch Probleme mit in Massentierhaltung erzeugten Beutetieren zum Füttern.

Edit: Muß noch was ergänzen: für mich gehört aber auch ursächlich dazu, daß ich einmal jährlich anhand von großem BB und gründlichem TA-Check untersuchen lasse, ob alles ok ist und sich nicht irgendwo etwas abzeichnet, was ja auch durch einen Mangel hervorgerufen sein könnte.

Liebe Grüße,
Harriet


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 11:48 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.03.2004, 18:06
Beiträge: 3560
Hallo Vera,

vera hat geschrieben:
dass ich die Ration für 1 Tag in einen Gefrierbeutel gebe, die Mischung (gewolft mit Stücken) platt drücke und dann mit der Handkante in der Mitte so eine Art "Knick" mache. Dann falte ich das ganze einmal um und kann dann immer genau die Ration für eine Portion (für beide) heraus


Auch eine gute Idee. Das würde aber bedeuten, daß ich an einem Tag immer alles zusammenwolfe, was zusammen verfüttert wird. Aber Lammherz und Nieren bekomme ich nur freitags beim Pferdemetzger. Da hole ich dann freitags also immer alles an Lamm und das Pferdefleisch. Und das füttere ich dann z.B. so:

Montag:
Pferdefleisch 50g
Lamm:Schulter ohne Knochen 50g
Lamm:Herz 50g
Lamm:Niere 10g
Huhn:Magen 50g

Freitag:
Huhn:Eintagsküken
Lamm:Schulter ohne Knochen 50g
Lamm:Herz 50g
Lamm:Niere 10g
Rind:Muskelfleisch roh mager 25g
Rind:Herz 25g

Daran sieht man, das ich an einem Tag ziemlich viele Fleischsorten mische. Aber nicht an einem Tag alle Fleischsorten wolfe ....

Von daher läßt sich Deine Idee bei mir nicht realisieren ...

Liebe Grüße

_________________
Lieben Gruß
Simone mit Tiger (geb. 2010)

und mit den Engeln im Herzen
Gizmo *24.09.2002 - +20.01.2017 - malignes Lymphom
Simba *20.08.2001 - +15.01.2017 - Aortenthrombus
Grisu *05/2003 - +30.05.2016 - unbek. Todesursache
Gypsi *24.09.2002 - +03.01.2012 -  Bauchspeicheldrüsentumor
Bazi *03/2000 - +02.08.2003 - FeLV
Mogli *05/2002 - +11/2002, FIV


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 11:53 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.03.2004, 18:06
Beiträge: 3560
Ach ja und bitte: Dieses "Rezept" ist nicht zum Nachahmen :wink:. Meine Zusammenstellung ist entstanden, weil Merlin bei der Blutprobe bei Kalium über dem Ref-Wert lag und ich versuche bei soviel Fleisch was er verzehrt in der Hauptsache das Kalium irgendwie nicht zu hoch kommen zu lassen ...

Liebe Grüße

_________________
Lieben Gruß
Simone mit Tiger (geb. 2010)

und mit den Engeln im Herzen
Gizmo *24.09.2002 - +20.01.2017 - malignes Lymphom
Simba *20.08.2001 - +15.01.2017 - Aortenthrombus
Grisu *05/2003 - +30.05.2016 - unbek. Todesursache
Gypsi *24.09.2002 - +03.01.2012 -  Bauchspeicheldrüsentumor
Bazi *03/2000 - +02.08.2003 - FeLV
Mogli *05/2002 - +11/2002, FIV


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 11:54 
Catgirly hat geschrieben:
Aber wenn man es dann "gefroren" abwiegt wie funktioniert das dann? Denn Gefroren wiegt es ja sicher "anders" als frisch, oder (ich sags ja: in Chemie hatte ich immer eine "5")?


Hallo Simone :wave:,
warum sollte es gefroren "anders" wiegen als frisch? ;) Es ist ja das gleiche drin. Der Wassergehalt im Fleisch verändert sich dadurch ja nicht. Wasser wiegt immer gleich viel, es kann daher gefroren auch nicht mehr wiegen. Oder??
LG ema


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 11:57 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.03.2004, 18:06
Beiträge: 3560
Hallo Ema :P,

*ema* hat geschrieben:
Wasser wiegt immer gleich viel, es kann daher gefroren auch nicht mehr wiegen. Oder??


Ich kann das ja heute abend mal testen wenn ich die Ration für morgen auftaue ... Ich sag dann Bescheid :wink:...

Liebe Grüße

_________________
Lieben Gruß
Simone mit Tiger (geb. 2010)

und mit den Engeln im Herzen
Gizmo *24.09.2002 - +20.01.2017 - malignes Lymphom
Simba *20.08.2001 - +15.01.2017 - Aortenthrombus
Grisu *05/2003 - +30.05.2016 - unbek. Todesursache
Gypsi *24.09.2002 - +03.01.2012 -  Bauchspeicheldrüsentumor
Bazi *03/2000 - +02.08.2003 - FeLV
Mogli *05/2002 - +11/2002, FIV


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 12:17 
Hallo Ihr Lieben Experten,

sehr interessante Diskussionen habt Ihr hier... Und jetzt raucht mir der Kopf erst recht... Vitamine, die sich gegenseitig ausschalten? 2 Stunden Fleisch wolfen? Jeden Abend abwiegen? :sign6:

Na ja, mit Fertigfutter kenne ich mich mittlerweile ganz gut aus, aber sooo verwirrend fand ich das nie...
Dürfte ich Euch noch ein paar Fragen stellen? *fleh*

Was macht Ihr denn, wenn Ihr mal in Urlaub geht? Sagt Ihr dann zum Catsitter: Du brichst etwa soundsoviel von dem gefrorenen Fleischbrett ab, wiegst abends einen halben Teelöffel Gemüse ab und rührst das morgens zusammen und kippst 3 g x-Zusatz und 1 g y-Zusatz dazu, aber wenn die Katze Durchfall hat, nimmst das dieses Fleisch mit dem Gemüse... :tard:

Oder füttern Eure Catsitter so lange Fertigfutter? Und wie ist das dann mit der erneuten Umgewöhnung? Muss man die Katzen dann erst wieder an Fertigfutter gewöhnen? Bekommen sie davon keine Verdauungsstörungen? Bekommen sie dann nur Nassfutter oder auch Trockenfutter?


Und wo/ wie bekommt Ihr Eure Zusätze her? Ich war gerade auf der HP von Kitty Bloom und wollte mal schauen, wieviel das Zeug kostet - kein Preis, keine Bestellmöglichkeit! :(

Und jetzt, wo ich Eure Diskussion so verfolge, frage ich mich: wenn man zu den "pi mal Daumen"-Fütterern gehört, ist das dann trotzdem noch besser als Fertigfutter? Also wenn ich mich z.B. an das Grundrezept der Savannah-Cats halte, bekommen meine Katzen so lange weniger Nährstoffe als mit Fertigfutter?

Hilfe, ich hab Angst! Auf was hab ich mich da nur eingelassen! :shock:

Verwirrte Grüße,
Susanna


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 12:22 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 03.01.2005, 19:47
Beiträge: 515
Wohnort: Zentralschweiz
Hallo Harriet,

neckarhex hat geschrieben:
Wo siehst Du da den Unterschied zu Eintagsküken? Die stammen ja aus der Batterieproduktion von Geflügel, Hühnchen werden großgezogen und tiefgekühlt, Hähnchen sofort getötet.... und ggf. als Eintagsküken weiterverkauft.


keine Angst, ich sehe das nicht als Kritik. Das mit den Eintagsküken ist eine schwierige Frage... Überhaupt ist die ganze Küken-Brut und Aufzucht kein besonders tolles Thema, selbst die Bio-Geflügel-Bauern brüten, soweit ich weiß, nicht selber sondern beziehen die Küken aus einer "konventionellen" Brut. Allerdings fallen die Eintagsküken an. Wenn ich ein Ei esse bzw. Eierprodukte konsumiere, unterstütze ich den "Mord" von Hähnchen. Um das konsequenterweise nciht zu unterstützen müßte ich Veganerin sein und dürfte keine Katzen halten...

Mäuse werden aber speziell nur für die Fütterung (von Raubtieren oder weiß der Geier) heran gezogen. Es bestünde keine Notwendigkeit, diese Tiere zu züchten. Es ist sicher auch nicht der beste Weg, Küken in einer solchen Masse heran zu ziehen, dass für die männlichen Küken keine "Verwendungsmöglichkeit" mehr besteht, aber irgendwie sehe ich da noch eher einen Sinn dahinter, Katzen solch ein "Restprodukt" der industriellen Tierproduktion zu kommen zu lassen. Wohnungskatzen mit speziell gezüchteten Mäusen zu füttern ist für mich wiedersinnig. Mal davon abgesehen, dass ich auch denke, dass der Gehalt und die Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln auch von der vorangegangenen Haltung, Aufzucht, Produktion, was auch immer, der Tiere, Pflanzen,... abhängt.

Uff, das ist hier ganz schön viel zu schreiben, irgendwie ist die Diskussion viel unmittelbarer und direkter als auf den Yahoo-Groups, aber es macht Spaß...

lg, vera


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 12:28 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 03.01.2005, 19:47
Beiträge: 515
Wohnort: Zentralschweiz
Hallo Susanna,

nur ganz kurz, die anderen schreiben sicher auch noch was dazu, und ich muß gleich aus dem Haus:

Susanna hat geschrieben:
Was macht Ihr denn, wenn Ihr mal in Urlaub geht? Sagt Ihr dann zum Catsitter: Du brichst etwa soundsoviel von dem gefrorenen Fleischbrett ab, wiegst abends einen halben Teelöffel Gemüse ab und rührst das morgens zusammen und kippst 3 g x-Zusatz und 1 g y-Zusatz dazu, aber wenn die Katze Durchfall hat, nimmst das dieses Fleisch mit dem Gemüse... :tard:

Oder füttern Eure Catsitter so lange Fertigfutter? Und wie ist das dann mit der erneuten Umgewöhnung? Muss man die Katzen dann erst wieder an Fertigfutter gewöhnen? Bekommen sie davon keine Verdauungsstörungen? Bekommen sie dann nur Nassfutter oder auch Trockenfutter?

Und jetzt, wo ich Eure Diskussion so verfolge, frage ich mich: wenn man zu den "pi mal Daumen"-Fütterern gehört, ist das dann trotzdem noch besser als Fertigfutter? Also wenn ich mich z.B. an das Grundrezept der Savannah-Cats halte, bekommen meine Katzen so lange weniger Nährstoffe als mit Fertigfutter?



Wir waren mit der Kombination Holly/Kolja jetzt zum ersten Mal eine Woche in Urlaub, bei Yps und Kolja waren wir auch schon mal 3 Wochen weg. Beide Male habe ich die Rationen fertig vor gemischt. Also Gemüse, Calcium, Taurin, Wasser und Vitamine hinzu und ab in den Froster. Ja. Soll man eigentlich nicht machen, aber leichter, als den Catsittern alles genau aufzudröseln ist es allemal. Und dann gab es einmal am Tag Dose. Haben beide ohne Schwierigkeiten vertragen. Auch dass es jetzt wieder mehr Rohfleisch gibt schadet der Verdauung nichts. Ist aber nur bei meinen so, andere Katzen sind da vielleicht empfindlicher, keine Ahnung.

Ich denke, dass deine Katzen mit dem Grundrezept von Margitta gut versorgt sind. Mehr Wissen wirst du dir mit Sicherheit nach und nach anlesen. Kein Mensch kann am Anfang alles wissen und sei dir sicher, das kommt bestimmt!

lg, vera


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 12:47 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.03.2004, 18:06
Beiträge: 3560
Hallo Susanna,

wir waren seit Merlin hier wohnt nur einmal im Urlaub. Da hab ich mich am letzten Tag vor dem urlaub hingestellt und seine Portionen tagesweise eingefroren und halt auf jeden Behälter geschrieben Montag, Dienstag, usw., dann 2. Montag, 2. Dienstag .... Mit allem was dazu gehört (inkl. Vitamine und Öle - auch ich weiß, daß man das nicht soll :wink: - aber ich hatte keine andere Wahl - unser Katzensitter ist erst 15 und außerdem hatte er 5 Katzen zu versorgen). Wir waren auch nur eine Woche weg und wenns denn halt in der Zeit dann nicht so toll war mit den Vit. und Ölen ... shit happens. Er war wohl schon genervt genug daß er die Küken zerteilen mußte (Merlin schmeißt die sonst durchs ganze Haus).

Seitdem waren wir nicht mehr weg und vorerst ist das auch nicht mehr angedacht. Also in Urlaubszeiten ist es leider tatsächlich so, daß man mit dem Rohfutter erheblich mehr Probleme hat ... Es sei denn Katze verträgt auch Nassfutter. Dann würde ich - bei meinen 5 Katzen und dem Mehraufwand für einen Katzensitter - wohl während der Zeit meines Urlaubs auf Nassfutter umstellen lassen ...

Merlin hat aber auch Probleme mit Fertigfutter (egal ob Nass oder Trocken) und so käme das bei ihm z.Zt. sicher nicht in Frage...

Aber frag nicht was ich geflucht hab, als ich den Tag vor dem Urlaub noch Urlaub brauchte um die Rationen für den Urlaub zu wolfen, abzuwiegen, einzufrieren und gleich noch die Zusätze dazu abwiegen mußte ....

Liebe Grüße

_________________
Lieben Gruß
Simone mit Tiger (geb. 2010)

und mit den Engeln im Herzen
Gizmo *24.09.2002 - +20.01.2017 - malignes Lymphom
Simba *20.08.2001 - +15.01.2017 - Aortenthrombus
Grisu *05/2003 - +30.05.2016 - unbek. Todesursache
Gypsi *24.09.2002 - +03.01.2012 -  Bauchspeicheldrüsentumor
Bazi *03/2000 - +02.08.2003 - FeLV
Mogli *05/2002 - +11/2002, FIV


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 12:49 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.03.2004, 18:06
Beiträge: 3560
Hallo Vera,

vera hat geschrieben:
Uff, das ist hier ganz schön viel zu schreiben, irgendwie ist die Diskussion viel unmittelbarer und direkter als auf den Yahoo-Groups, aber es macht Spaß...


Stimmt! Aber es macht es - mir wenigstens - tausendmal leichter allem zu folgen!

Liebe Grüße

_________________
Lieben Gruß
Simone mit Tiger (geb. 2010)

und mit den Engeln im Herzen
Gizmo *24.09.2002 - +20.01.2017 - malignes Lymphom
Simba *20.08.2001 - +15.01.2017 - Aortenthrombus
Grisu *05/2003 - +30.05.2016 - unbek. Todesursache
Gypsi *24.09.2002 - +03.01.2012 -  Bauchspeicheldrüsentumor
Bazi *03/2000 - +02.08.2003 - FeLV
Mogli *05/2002 - +11/2002, FIV


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 14:14 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.03.2004, 18:33
Beiträge: 791
Wohnort: Regensburg (fast FFM)
hallo zusammen,
..mein lieblingsthema, und ich sehs erst jetzt!!

ich fütter jetzt gut 2 jahre roh. unabhängig voneinander haben else und ich ziemlich zur gleichen zeit damit begonnen.

Susanne hat geschrieben:
Hilfe, ich hab Angst! Auf was hab ich mich da nur eingelassen!
:lol: hihi, daran kann sich bestimmt auch else noch erinnern, gell? ich weiß noch welche horrorvorstellung es für uns war, totes getier (küken) neben unserer tiefkühlpizza aufzubewahren.
überhaut.. das erste küken für lilly und berio (bedingt)..da durfte ich patin sein. die freudige überraschung das auch bei anderen die heimische küche mehr und mehr einer hexenwerkstatt gleicht :wink:
liebe susanne, ich glaube diese angst und dieses kopfrauchen macht jeder durch, der sich zum barfen entscheidet.

anders als else (glaube ich) habe ich aber die rohfütterung für mich sehr vereinfacht. d.h. ich wiege keine supplemente mehr mit der feinwaage ab. nur hin und wieder zur kontrolle um das gefühl zu bewahren. ich mache mir auch kein kopfzerbrechen mehr über die wechselwirkungen einzelner substanzen und über die ausgewogenheit nur im groben. ich lese regelmäßig bei KA mit um auf dem laufenden zu bleiben, aber nicht um in panik auszubrechen ob ich denn nun alles richtig mache. damit komme ich gut klar. besser als zu zeiten in denen ich mir täglich (!) den kopf zerbrochen habe ob ich denn wirklich alles zusammengemischt habe was meine katers brauchen.
abwechslung ! > genau darauf baue ich auch. mitlerweile gehört für mich dazu auch (wieder) fertigfutter. sowohl nass als auch trocken. allerdings zu sehr geringen anteilen. eigentlich betreachte ich das FF mehr als die notwendigen "sonstigen" bestandteile eines beutetiers. die industrie packt da soviel ballast- und abfallproduckte rein > prima, das bekomme ich nämlich nicht beim metzger.
die hauptnahrung meiner bande besteht aus huhn, pute rind, als abwechslung kabeljau, wachtel, küken, hirsch, kaninchen (leibspeise), strauß, kalb, lamm, und was sonst so gibt an getier. das ganze zum teil gewolft mit knochen oder als stückchen zum beißen und knurren. als beilagen gibt es gemüse (katzengemüse, angekocht pürriert und in eiswürfelbehälter verstaut) kartoffeln, reis, getreideflocken, babygläschen, geschrotete samen, usw. auch die supplemente variiere ich mit KB, vitakalk, centrum, nekton, ..
so ergeben sich immer neue variationen. die grundlagen, CA-PH-verhältnis usw. beherzige ich selbstverständlich trotzdem.
natürlich kann ich nicht sagen ob diese ernährung ausgewogen genug ist, das kann ich aber auch bei fertigfutter nicht. an die werbebotschaften der hersteller glaube ich nun mal nicht. ich achte auf die anzeichen meiner tiere. wie ist das fell, wie sind die ausscheidungen, wie ist der allgemeinzustand? oder das freßverhalten? > das ist schon ein guter faktor um zu erkennen ob etwas mit dem tier nicht stimmt. daher war ich noch nie ein freund von futter stehen lassen sondern bevorzuge feste fütterungszeiten. die gibt es bei uns 3 x täglich, wenn es aber nicht anders ginge, bin ich sicher das man auch mit 2x klar kommt.

ach, die vorbereitung.
ich habe so günstige gefrierbehälter (bei real). da passen so um die 500 g rein. in denen bewahre ich das gewolfte (huhn, pute, kaninchen) auf. 1 tag im kühlschrank aufgetaut, mit supplementen ergänzt, reicht das bei uns für 4 mahlzeiten. anderes fleisch oder fisch kaufe ich frisch ein.

_________________
Bild servus, Paula mit Tommy, Kimba und Balou


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 14:39 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 03.01.2005, 19:47
Beiträge: 515
Wohnort: Zentralschweiz
Catgirly hat geschrieben:

Stimmt! Aber es macht es - mir wenigstens - tausendmal leichter allem zu folgen!



Ja, nicht nur das folgen ist leichter, man bekommt auch viel schneller und direkter Antworten. Mir macht das hier viel mehr Spaß als in der yahoo-Gruppe. Es geht schneller, ist übersichtlicher. Ich bin richtig froh, das ich mcih angemeldet habe.

Gut zu wissen, dass du und ema es mit der Auftaubrühe ähnlich haltet. Meine waren nämlich immer sehr gierig nach der Brühe...

lg, vera


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 14:47 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.03.2004, 18:33
Beiträge: 791
Wohnort: Regensburg (fast FFM)
hallo ema,
(ich wusste gar nicht das du nicht mehr bei KA bist)

mit den "pferdemägen" kann ich mich dir nur anschließen.
ich glaube wenn man grundsätzlich sehr abwechslungsreich füttert, durchaus auch mit FF, gibt es weniger probleme bei umstellungen.
oder haben wir nur einfach glück?

*ema* hat geschrieben:
Susanna hat geschrieben:
Und jetzt, wo ich Eure Diskussion so verfolge, frage ich mich: wenn man zu den "pi mal Daumen"-Fütterern gehört, ist das dann trotzdem noch besser als Fertigfutter?


Wie ich bereits oben schrieb *lach*, ich bin nicht unbedingt dieser Meinung.

LG ema


hier bin ich teilweise, deiner meinung.
wenn ich ab und an in anderen foren empfehlungen lese, die mit barfen keine verwandschaft mehr haben, sträuben sich mir die haare. ich bin der meinung das ein gewisses grundlagenwissen immer dazugehört, die persönliche anwendung kann durchaus variieren.

_________________
Bild servus, Paula mit Tommy, Kimba und Balou


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 14:51 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 03.01.2005, 19:47
Beiträge: 515
Wohnort: Zentralschweiz
paula hat geschrieben:
anders als else (glaube ich) habe ich aber die rohfütterung für mich sehr vereinfacht. d.h. ich wiege keine supplemente mehr mit der feinwaage ab. nur hin und wieder zur kontrolle um das gefühl zu bewahren.

so ergeben sich immer neue variationen. die grundlagen, CA-PH-verhältnis usw. beherzige ich selbstverständlich trotzdem.
natürlich kann ich nicht sagen ob diese ernährung ausgewogen genug ist, das kann ich aber auch bei fertigfutter nicht. an die werbebotschaften der hersteller glaube ich nun mal nicht. ich achte auf die anzeichen meiner tiere. wie ist das fell, wie sind die ausscheidungen, wie ist der allgemeinzustand? oder das freßverhalten? > das ist schon ein guter faktor um zu erkennen ob etwas mit dem tier nicht stimmt. daher war ich noch nie ein freund von futter stehen lassen sondern bevorzuge feste fütterungszeiten. die gibt es bei uns 3 x täglich, wenn es aber nicht anders ginge, bin ich sicher das man auch mit 2x klar kommt.


Hallo Paula,

ziemlich genau so sehe ich das auch. Nur meine Feinwaage mag ich nicht missen. Das macht sogar fast schon Spaß, Sachen damit abzuwiegen. Ich glaube, ich bin ein Waagen-Fetischist. Kolja habe ich eine Zeitlang auch jeden Morgen gewogen *lach*...

Meine bekommen aber, wie schon geschrieben, 2x am Tag. Mit Romy werde ich aber erstmal auf 4 Mahlzeiten gehen. Ich bin mir aber noch nciht sicher, ob ich sie dann extra füttere oder ob alle häufiger bekommen *grübel*.

Und die Anzeichen sind in meinen Augen ein sehr wertvoller Faktor. Um noch mal konkret Kolja als Beispiel zu nehmen: Als ich ihn aus dem TH bekommen habe wog er knapp 7kg und hatte arge Schwierigkeiten beim Laufen, teilweise waren seine Hinterpfoten komplett gelähmt, zudem war sein Fell struppig und schuppig. Er bekam regelmässig Schmerzmittel. Von denen ist er seit einem Jahr runter und er hat über 1kg abgenommen. Sein Allgemeinzustand ist viel munterer.

Ok, er bleibt weiterhin ein Kater um die 10 Jahre, das kann niemand verleugnen, aber er hat keine Schuppen mehr, ein schönes Fell und macht ansonsten einen quietschfidelen Eindruck. Dass sich das mit seinen Hinterbeinen so gebessert hat mag auch an einer Silicea/Chondroitin/Glucosamin-Kur liegen. Vermiculite bekommt er auch kurmässig, aber ich denke, dass die Nahrung auch eine Rolle spielt. Das letzte Blutbild war prima (na gut, das ist jetzt weit über ein Jahr her, ich werde demnächst wieder eins machen lassen), er scheidet keine Coronaviren aus und ist einfach ein munterer Kater. Wenn ich mir all das betrachte, mache ich mir auch kaum Sorgen wegen Langzeitschäden durch meine Fütterung...

Liebe Grüße,
vera


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 14:59 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.03.2004, 18:33
Beiträge: 791
Wohnort: Regensburg (fast FFM)
vera hat geschrieben:
Ich glaube, ich bin ein Waagen-Fetischist. Kolja habe ich eine Zeitlang auch jeden Morgen gewogen *lach*...

*grins* deshalb gibt es auch in meinem, kinderlosen, haushalt eine babywaage.

_________________
Bild servus, Paula mit Tommy, Kimba und Balou


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 15:17 
paula hat geschrieben:
hier bin ich teilweise, deiner meinung.
wenn ich ab und an in anderen foren empfehlungen lese, die mit barfen keine verwandschaft mehr haben, sträuben sich mir die haare. ich bin der meinung das ein gewisses grundlagenwissen immer dazugehört, die persönliche anwendung kann durchaus variieren.


Hallo Paula,
Du sprichst mir aus der Seele! :D Genau das denke ich mir auch.
LG ema


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 15:34 
Elke-030 hat geschrieben:
musst Du denn nicht jeden Tag die Zusätze neu berechnen, oder steh´ ich jetzt auf meinen eigenen Schlauch? Eigentlich hört sich diese Art praktikabler an als meine, da Du viel flexibler gestalten kannst. Das sind dann aber auch Mikromengen, demnach hast Du auch eine Feinwaage?


Hallo Elke,
ich habe einen Wochenplan für meine Katzen und in der Tat sind für jeden Tag die Zusätze extra berechnet. Allerdings ist es schon so, daß ich meistens die gleichen Mengen / Zusammenstellungen gebe, da sich die einzelnen Fleischsorten ja nicht sooooo extrem unterscheiden. "Pi mal Daumen" haut das über die Woche hinweg hin :lol:
LG ema


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.01.2005, 15:47 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 01.08.2003, 13:29
Beiträge: 2848
Wohnort: Berlin
vera hat geschrieben:
man bekommt auch viel schneller und direkter Antworten. Mir macht das hier viel mehr Spaß als in der yahoo-Gruppe. Es geht schneller, ist übersichtlicher. Ich bin richtig froh, das ich mcih angemeldet habe.


Hallo Vera,

heute und auf dieses Thema stimmt dies. Es ist schon sagenhaft was hier für ein Wort-Traffic stattfindet :lol: - kaum schreibe ich nebenbei ein Posting, sind schon 4-5 Neue da! Es ist aber nicht immer so, sonst kann man ja gar nicht mehr Folgen, wenn man noch etwas anderes zu tun hat.

Aber übersichtlicher - auf alle Fälle und Spaß auch, bestimmt auch weils viel persönlicher ist.

Liebe Grüße
Elke

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de


Impressum

Datenschutzerklärung