Aktuelle Zeit: 20.07.2019, 07:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Giardien bei Welpen (9 Wochen)
BeitragVerfasst: 17.06.2005, 14:50 
Hallo Ihr Lieben,

wir sind mehr als verzweifelt.

Seit 5 Wochen doktern wir an "Giardien" herum, die leider bei
3 kleine Welpen (gerade 9 Wochen alt) festgestellt wurden.
Die 5 erwachsenen Miezen haben keine Symptome.

Die tierärztliche Betreuung war zwar lieb, aber ohne Hand und Fuß,
wie ich nun nach den ganzen gelesenen Internet-Berichten der letzten
4 Wochen weiß.

Die Chronologie ist folgende:

Baby1 mit 4 Wochen Durchfall/Gewichtsabnahme - Bariumsulfat + Cimilac zufüttern + Diarsanyl

3 Tage später Elisatest Giardien positiv daraufhin 6 Tage Synulox
(nur dieses Baby!!!)

Baby2+3 haben noch keine Symptome bekommen nach der alleinigen Behandlung von Baby1 nun mit dem "Kranken" zusammen nochmal 5 Tage Suanatem.

Keine Besserung bei Baby1 - aber alle sind "lustig", toben,
spielen, fressen, trinken

Wir fragen in de Tiho Hannover nach, was gegen den Giardien-Durchfall
gemacht werden kann:

Alle Babies (wohlgemerkt nur die Kleinen!!!) sollen 10 Tage Metronidazol Flagyl (Suspension - extra aus Frankreich importiert) bekommen.
Durchfall wird besser in Kombination mit Stullmisan und später
Enterogelan kommen wir bis zur "pastigen" Ausscheidung. Toll.
Mittlerweile hat aber Baby2 auch Durchfall+manchmal Erbrechen.

Wir dampfen also alles mögliche täglich per Kärcher ab, kochen aus, wechseln das Streu mit Unterlage als Tüte, täglich. Beherzigen alles, was wir aus dem Internet so finden. Glas-Futternäpfe, jeden Tag austauschen
und in der Spülmaschine auskochen etc..

Die Kleinen fressen mäßig bis sehr gut(wahrscheinlich auch Fehler zuviele Kohlehydrate?!?) Royal Canin Babycat, Weichfutter und das ganz Kleine einen Klecks Hipp Hühnchen m. Reis. Das Mini-Mädchen bekommt auch Royal-Canin Instand aus dem Fläschchen. Sobald ich nachlasse, verliert sie an Gewicht. Baby2 nimmt mäßig zu. Baby3 sehr gut und zeigt bis dahin keine Durchfälle. Ach ja, alle trinken noch bei Mama.

Nur 2 Tage nach Metronidazol setzen massive Durchfälle bei den
beiden Kleinsten ein. Das war letzte Woche. Giardien-Test bei
Baby2 positiv.

Also sollen wir es diesmal mit allen (Großen und Kleinen) mit
Panacur versuchen. Die Großen bekommen es 7 Tage durch,
obwohl ich denke, das eine Große, Mama sein könnte und man es im
ersten Drittel der Trächtigkeit nicht geben soll. Aber ich habe keine
Wahl, wenn ich die Dinger loswerden will.

Wir sind also bei 10 Tage Metronidazol - 3 Tage Pause - 2 Tage Panacur (Abbruch wegen Suppe, Suppe, Suppe) und wieder 7 Tage Metronidazol.

Das war vorgestern. Heute ist hier alles "vollge...". Es schießt wohl
nur so heraus und klebt und kleckert überall hin, riecht faulig süßlich. In das Klo, neben das Klo. Hinter den Kamin, unter das Sofa usw. usw..
Die Sequenz ist erheblich öfter ohne Medikation. Alles Futter rutscht quasi durch.

Ich komme mit dem Putzen nicht mehr nach und habe sie erstmal in das
Gäste-WC gesetzt.

Ich weiß nicht mehr, wie ich das noch händeln soll. Mittlerweile nach
Popo-Kontrolle sind es wohl auch alle 3 Babies. Aber wie gesagt, alle
sind "lustig". Sie putzen sich natürlich (super ist auch noch die
Langhaar-variante) und Mama putzt auch. Ich kann sie ja nicht
in Dan-Klorix stecken. Aber durch das eigene Fell können sie sich auch reinfizieren, oder?

Wer hat eine Idee, was ich tun soll, kann? Sie sind ja noch so klein
und Metronidazol ist laut meinem Telefonat mit Aventis schon ein
Hammer-Mittel. Ansonsten habe ich alles da, was man so
"landläufig" homöopathisch oder schulmedizinisch benutzen kann.
Heilerde, nux vomica..und und und. Vielleicht sollte ich mal mit
reinem Rindfleisch füttern, das war auch ein Tipp aus diesem
Forum. Habe ich aber vorhin erst gelesen.

Silber fand ich in diesem Forum oder Spartixauch noch? Das sind alles Strohhalme. Gibts da schon Erfahrungen auch bei Welpen?

Freue mich über jede Rückmeldung.

Liebe Grüße
von den Dominos


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.06.2005, 11:40 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.03.2004, 18:06
Beiträge: 3560
Hallo Domino,

leider sind unsere Admins im Urlaub. Sie haben wenigstens etwas Ahnung von Kitten (die haben hier mehrere) aber auch von Giardien.

Ich kenn mich aus mit Giardien - aus eigener Erfahrung - aber nicht mit Kitten :?.

Ihr habt da schon eine Odysee hinter Euch und die Giardien noch nicht besiegt. Hast du meine HP gelesen?

Auszug:
Giardien haben die Möglichkeit, sich in die Galle eines Lebewesens zurückzuziehen. Dort kann man sie mit Medikamenten, die über den Darm wirken, nicht erreichen. Deshalb sollte man nach einer Pause von 3 Tagen die Panacur-Gabe wiederholen.

Das mal dazu, warum man zwischen der Medi-Eingabe unbedingt kurze Pausen einlegen soll und warum man die Medis grundsätzlich wiederholen sollte.

Zum Metronidazol: ich weiß, daß es bei vielen Betroffenen gewirkt hat. Allerdings ist es wirklich ein Hammermedikamt. Und Du hast Kitten ...

Da gibt es aus meiner Sicht nun zwei Probleme: die Giardien, die die Darmflora schädigen und die Medikamente die die Darmflora schädigen.

Du solltest auf jeden Fall unbedingt eine Darmsanierung machen. Ich würde sie zeitgleich mit der Behandlung durchführen (auch wenn es sein kann, daß die "guten" Bakterien eines Darmsanierungsmittels auch durch die Medis angegriffen werden - im schlechtesten Fall wirkt also das Darmsanierungsmittel nicht). Zur Darmsanierung habe ich bisher Bactisel-Pulver (das Gel wirkte bei uns nicht) verwendet. Ich glaube nicht, daß es Kitten schaden könnte. Ein natürliches Mittel aus der Humanmedizin ist Darmflora Plus von Dr. Wolz (aus der Apotheke). Manche haben damit gute Erfahrungen gemacht. Heilerde kann aus meiner Sicht auch nicht schaden, wird aber bei der Sanierung nicht helfen.

Du wirst noch von 100 anderen Mitteln lesen - ich kenne nur die beiden obengenannten. Was ich persönlich nicht nehmen würde ist das Luposan Moorliquid. Es enthält 19% Bitumen.

Bitumen wird normal beim Straßenbau als Bindemittel verwendet. Hier mal ein Auszug:

Zitat:
...Heißflüssige Massen auf Bitumenbasis werden auch zum Verschließen von Fugen oder zum Verkleben von Dämmstoffen verwendet. Die mit Abstand größte Menge des Bitumens geht als Walzasphalt in den Straßenbau. Im Durchschnitt besteht Walzasphalt zu ca. 5% aus Bitumen als Bindemittel und zu 95% aus Mineralstoffen. Neben Walzasphalt wird auch Gussasphalt eingesetzt, z.B. als Bestandteil der Abdichtung, als Deckschicht im Straßen- und Brückenbau oder als Estrich im Wohn- und Industriebau. Gussasphalt hat einen höheren Bitumenanteil (6,5 - 8%).........

Quelle: http://www.bgfa.ruhr-uni-bochum.de/publik/info0202/bitumen.php


Daneben würde ich noch SEB geben:!:. Das ganze aber mindestens über 2-3 Monate (mit Durchfall wirst Du die Kitten ja eh nicht impfen oder abgeben können oder Du mußt den neuen Besitzern sagen, was sie tun sollen).

Ich persönlich würde ein letztes Mal von vorne beginnen und zwar mit Panacur-Paste (zumindest die Babys mit Paste, die Großen mit Tabletten). Und dann konsequent bleiben: 5 Tage Panacur, 3 Tage Pause, 5 Tage Panacur, 3 Tage Pause, 5 Tage Panacur. Nach 6 Wochen wiederholen und dann nochmal in 4-6 Monaten wiederholen. Dann aber nur 2 Intervalle. Und immer schön wieder die Darmflora mitbehandeln.

Die Kitten tun mir sehr leid, denn es kann sein, daß sich eine Futtermittelunverträglichkeit sowie immer ein geschwächter Darm halten wird.

Ich selbst habe einen Bengalen der auch mit Durchfall und Giardien einzog. Ich habe auch mit Panacur behandelt - strikt. Auch die Darmflora wurde saniert. Der Durchfall blieb. Erst die Rohfütterung brachte den Erfolg. Merlin ist noch heute sehr sensibel und verträgt nicht alles (aber immerhin wieder recht viel). Animonda Carny und Schmusy verträgt er gar nicht. Aber Miamor und Animonda Feine Menues und auch die ganzen Ami-Futtersorten. Auch Trockenfutter verursacht sofort breiigen Kot.

Ich würde den Kitten im Moment absolutes TroFu-Verbot erteilen. Kannst Du sie barfen? Das wäre jetzt die beste Möglichkeit - kein Getreide, kein Soja, kein Zucker ....

Silber wird in meinen Augen da nicht mehr helfen. Vom Spartrix habe ich bisher nur gehört, aber ich kenne persönlich niemand, bei dem es geholfen hätte.

Mehr kann ich Dir dazu leider nicht sagen. Wenn der Durchfall nun schon so lange vorhanden ist, die Kitten noch so klein, dann kann es passieren, daß Du es mit den Medikamenten alleine nicht in den Griff bekommst. Denn Fertigfutter bietet den Viechern nun mal eine gute Grundlage fürs Überleben ....

_________________
Lieben Gruß
Simone mit Tiger (geb. 2010)

und mit den Engeln im Herzen
Gizmo *24.09.2002 - +20.01.2017 - malignes Lymphom
Simba *20.08.2001 - +15.01.2017 - Aortenthrombus
Grisu *05/2003 - +30.05.2016 - unbek. Todesursache
Gypsi *24.09.2002 - +03.01.2012 -  Bauchspeicheldrüsentumor
Bazi *03/2000 - +02.08.2003 - FeLV
Mogli *05/2002 - +11/2002, FIV


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.06.2005, 13:22 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 08.03.2004, 00:21
Beiträge: 972
Wohnort: Mörfelden-Walldorf
Huhu,

unser Mikas hat uns im Alter von 13 Wochen ja auch Giardien eingeschleppt. Nachzulesen [url=http://www.wetterau-katzen.de/phpbb/viewtopic.php?t=3342&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=^]hier[/url].
Auch bei uns hat Panacur nicht geholfen und wir mußten auf Metronidazol umsteigen. Mikas bekam außerdem nur noch Spezialfutter, in dem Fall Royan Canin Intestinal GI32 vom Tierarzt. Nach der Metronidazolgabe dann noch Darmsanierung mit Hilfe von Bactiselpulver (wie von Simone angesprochen). In der Kombination sind wir die Biester dann zum Glück auch losgeworden.

Ich drück euch feste die Daumen, daß ihr den für euch richtigen Weg findet. Irgendwie habe ich persönlich den Eindruck, daß es DIE Behandlung gegen Giardien nicht gibt. Jeder der Betroffenen hier hat sie etwas anders vertrieben. Bei den einen brachte Panacur die Besserung oder wie bei uns überhaupt nichts. Aber ist wie gesagt nur mein persönlicher Eindruck.
Mir macht bei deinem geschriebenen vor allem Sorgen, daß die Kitten so lange Durchfall haben. Die Gefahr von Mangelerscheinungen und Entwicklungsschäden ist da nicht zu unterschätzen. Aber das wisst ihr ja sicherlich selbst. Ich wünsche euch wirklich von Herzen, daß ihr den Mist bald los seit. Das Giarden die Hölle sind mußten hier ja leider schon einige erfahren.

Daumen sind gedrückt!

Liebe Grüße

_________________
Lil mit dem einsamen Bärchen Mikas,
Hamstermädchen Pauline und ganz fest im Herzen unseren geliebten Puschel Aki und die Rattenengel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.06.2005, 14:40 
Liebe Simone,

ganz ganz lieben Dank für Deine Antwort. Ich denke über Deine
Giardien-Infos habe ich mich erst zu diesem Forum gegooglet. Es
scheint ja so ein Thema zu sein, über welches man nicht so
gerne spricht.

Ja, es ist sehr kritisch mit so kleinen Mäusen. Sie sind so drollig
und haben schon ihren eigenen Kopf. Es wäre schrecklich
sie zu verlieren.

Der Durchfall hat einzig mit Metronidazol nachgelassen. Das ganz
Kleine (600 gr.) und das Mittlere (850 gr) haben unterschiedlich
starke Durchfälle. Es geht von flüssig, über breiig und pastig. Der Dicke (1.200 gr.) hat überhaupt keine Symptome.

Ich denke auch an eine Reinfektion, da es ja schon mal besser war.
Aber ich kann sie ja nicht in Dan Klorix stecken. Es kleckert
was ins Fell und Mama leckt es natürlich auch schon mal ab.
Die hat aber 7 Tage Panacur bekommen. Mit den anderen
Großen zusammen. Das ist noch nicht lange her.

Am Anfang wurde einfach falsch behandelt. Aber bis man
sich als Laie "eingelesen" hat, dauert es halt etwas.

Ich denke, Diät, Diät, Diät halten. Habe gestern mal vorsichtig
Rindermett pur gegeben. Das fanden alle 3 Schnuckis sehr lecker.Aber richtig lange drin ist es nur bei Dickie geblieben. Ansonsten kleckert es so raus. Die Großen haben es verschmäht.

Das Trockenfutter nicht gut ist, habe ich hier gelesen. Das ganz Kleine
liebt Hipp mit Hühnchen und Reis. Auch zuviele Kohlehydrate, oder?
Sie hat auch eine zeitlang Royal Canin Instand per Spritze
bekommen.

Es ist ja gerade Behandlungspause und da scheiden sich wohl auch
die Geister. Mal heißt es 5-5-5 dann 7-7-7 oder 5-3-5.
Wir haben ja jetzt 10 Metro-3 Pause-2 Panacur(Abbruch wegen
extremer Suppe)-7 Metro - 3 Pause heute.

Vielleicht fällt ja noch jemandem etwas "nettes" ein, was er mir
mailen könnte.

Viele liebe Grüße und schönes Wochenende an alle
von den Dominos
:lol:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.06.2005, 16:12 
Hallo Domino,

wir haben ja auch leidige Durchfallerfahrungen, ganz ursprünglich sollten es mal Giardien gewesen sein, aber bei uns dann (Katze Skrållan, aus einer Schwarzzucht beschlagnahmt) hatte zumindest letztendlich chronischen Durchfall aufgrund von kompletter Unverträglichkeit von Laktose und Weizen/Getreide.

Zumindest zu dem Thema kann ich also etwas beitragen. Wir haben - wegen der Laktoseintoleranz - kein Bactisel mehr geben können, obwohl es anfangs geholfen hatte, und sind auf Darmflora Plus von Dr. Wolz umgestiegen, mit großem Erfolg.

Heilerde und SEB sollten übrigesn immer zeitversetzt zum Darmflora gegeben werden, damit diese auch wirken kann.

Wir haben eine Zeitlang kolloidals Silber eingesetzt, aber aus anderer Ursache: bei Skrållan sind als Reaktion auf die Überempfindlcihkeitsreaktion die E.Coli im Darm explodiert.
Zu KS und Giardien kann ich auch nichts sagen.

Aber noch etwas zum Thema Durchfall: bei uns ist es an einem WoE streßbedingt total aus dem Ruder gelaufen, bei ihr floß alles nur noch durch, keine Darmtätigkeit mehr. Sie bekam dann per Infusion nicht nur Flüssigkeit wegen Austrocknung sondern auch durchfallhemmende Mittel, bis irgendeine Therapie greifen konnte. Die bestand dann in dem KS und in strikter Diät, erstmal nur gekochtes Huhn pur, sonst nix (in Wasser gegart mit 1TL Salz auf 1KG Fleisch, die Brühe gab es zum Trinken). Nach drei Tagen hatte sie den ersten festen Köttel ihres Lebens.

Generell bin ich ein starker Befürworter von reinen Lebensmitteln in Darm- und Magenfällen, d.h. keine Babygläschen, keine Fertigsachen, kein Fertigfutter, sondern selbst zubereitet und aus möglichst guter Quelle.
Karotten würde ich auch wegen möglicher Allergie weglassen.

Ich habe Skrållan erstmal wochenlang nur mit purem Fleisch gefüttert (inkl. Salz und Calcium durch Eierschale), dann noch mit Taurin. Die anderen Supplemente kamen erst sehr zögerlich und mit Ausschlußdiät dazu.
Allerdings war Skrållan erwachsen, wenn auch in schlechtem Allgemeinzustand.

Ich weiß leider gar nichts über Kittenernährung. Wie Du Kitten in "normalem" Zustand und erst recht in diesem Fall ohne Fefu am besten ernähren kannst kann ich absolut nicht raten. Aber es gibt ja diverse Seiten und Groups zum Thema Barf, wo auch Züchter vertreten sind die da besser weiterhelfen können. Hast Du da schon mal gestöbert?

In unserer Infothek findest Du ein paar Links, vor allem die letzten beiden sind gute Quellen (die ersten kenne ich nicht gut genug um das zu beurteilen :wink:)

Liebe Grüße,

Judith


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.01.2007, 14:46 
Offline
Kitten

Registriert: 26.01.2007, 14:06
Beiträge: 3
Hallo,

ich würde in deinem Fall schnellstmöglich mit dem Lucky-land Frau
Sonja Graf Kontakt aufnehmen. Sie hat mir auch letztes Jahr bei meinem jungen Kater geholfen. Sie hatte mir ein sog. kolloidales Silber
zugeschickt, dieses hatte ich selbst als Katzenbesitzerin genommen, da auch dieses auf Menschen übergehen kann und meinen jungen Kater sowie der anderen Katze konsequent 21 Tage damit behandelt,

ich habe täglich die Bettbezüge ausgekocht, Liegeplätze mit Handtücher
abgedeckt und diese auch täglich gekocht, den Boden habe ich auch
täglich mit Wasser und einem Löffel kolloidalen Silber gereinigt, habe
nach jedem Klogang das Katzenklo das Streu gewechselt. Die Kratzbäume
und Sofa (überall wo die Katzen draufsitzen musst Du konsequent mit
einem Dampfstrahler täglich abdampfen. (21 Tage lang)

Dieses kolloidale Silber kannst Du unbedenklich auch kleinen Kitten
geben.

Diese Silber war meine Rettung. Nach 3 Wochen Eingabe und genauer
Einhaltung der Hygienevorschriften waren die Mistviecher weg und kamen
nei wieder.

5-7 Tage Kot sammeln und dann wieder testen.

Die genaue Eingabe soll Dir Sonja Graf erklären.

Hier ist die Tel-NR. und die E-Mail Adresse.
liebe claudia,

Sonja Graf
www.Lucky-Land.de

Telefonische Beratungen sind ab 15 Uhr - 18 Uhr möglich - Montag bis Freitag - Tel. 0931-619 26 27.


Liebe Grüße Claudia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26.01.2007, 15:23 
Offline
Alpha-Kater

Registriert: 13.11.2002, 22:20
Beiträge: 3035
Wohnort: Die Wetterau, Hessen
Hallo Claudia,

ich denke, es ist nicht nötig, lauter gleichlautende Beiträge in Threads zu schreiben, die teilweise (wie in diesem Fall) anderthalb Jahre alt sind.

Viele Grüße,

_________________
Klaus
Bild Wetterau-Katzen- und -Forums-Sklave, Barkeeper und Mädchen für alles hier


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de


Impressum

Datenschutzerklärung