Aktuelle Zeit: 15.10.2019, 14:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Pastuerellen und Mykoplasmen! HILFE!
BeitragVerfasst: 19.02.2010, 14:54 
Offline
Kitten

Registriert: 17.02.2010, 13:20
Beiträge: 2
Hallo ihr,

ich bin ganz neu hier und will einfach mal erzählen, was uns so in letzter Zeit passiert ist und ob ihr eventuell einen Rat wisst. Wir sind verzweifelt.. Bin auch nicht sicher ob, ich hier im richtigen Unterforum bin, sonst wäre es lieb, wenn der Admin meinen Beitrag verschiebt.. °Habe ihn selbst mal in dieses Forum verschoben° Danke erstmal fürs Zuhören..

nachdem ich vor Kurzem meine Katze Fienchen mit 3 Jahren verloren habe (sie hatte laut TA Asthma, es wurde aber keine Ausschlussdiagnose gestellt). Sie hatte nachts wahrscheinlich einen allergischen Schokc und wir konnten nihcts mehr tun. Sie hatte plötzlich Schaum vorm Mund und ist einfach gestorben, als wir noch mit dem Nottierarzt gesprochen haben. Mittlerweile bin ich mir nicht (wie auch damals) sicher, dass es Asthma war. Das Langzeitcortison half zwar, aber vielleicht war es auch was anderes...

Nun haben wir unserem Kater Rambo zwei neue Katzen aus der Tierheim geholt. Wir haben sie seit voletztem Montag. Sawyer ist 7 Monate, Jule 11 Monate. Letzte Woche Sonntag Abend hat Sawyer angefangen zu Husten wie Fienchen. Bestimmt eine Stunde lang und in der Zeit etwa 10 mal. Etwas später nochmal. Als erstes riefen wir den Tiernotdienst an. Sie meinten, es wäre keine Gefahr, wir könnten morgen (also heute morgen) vorbei kommen. Es war auch noch unser Ta, der Notdienst hatte. Die TA, die Rambo untersucht hatte, nachdem Fienchen gestorben war. Sie vermutete eine Infektion von Fienchen auf Rambo auf Sawyer. Er hustete weiter. Ich habe mir schreckliche Sorgen gemacht, nachdem was bereits war- Jule machte keinerlei Anstalten. Sie hatte seit Freitag ein Antibiotikum bekommen, weil sie eine Blasenentzündung hatte und sie zeigte keinerlei Anzeichen. Wir gingen von dem Infekt aus. In heller Panik sind wir zum Tiernortdienst: Die sagten uns, es sei nichts feststellbar. Kein Fieber, beim Abhorchen keine Auffälligkeiten, rein gar nichts fest zu stellen. Wir haben uns natürlich schreckliche Sorgen gemacht, weil Fienchen ja so plötzlich verstorben ist. Aber bei Fienchen war auch nie etwas feststellbar, wenn wir beim TA waren. Die TA wunderte, dass die Katzen nicht noch mehr Husten, wenn sie beim TA sind, da sie das unter STress normalerweise tun würden. Sie hat versucht einen Hustenreiz auszulösen und es klappte nicht. Sie erscheinen kerngesund, wenn sie beim TA sind.

Da wir seit einiger Zeit auch immer nachts Halsschmerzen haben und Rambo auch einmal komisch gehustet hat (der war gestern natürlich direkt mit dem Notdienst), so wie auch unser ehemaliger Pflegekater Frances, hatte die TA den Verdacht, dass irgendwas in unserer Wohnung eine Allergie auslöst und eventuell irgendwelche Schadstoffe vorhanden sind. Schimmel haben wir noch nicht finden können in unserer Wohnung. Aber es kann ja auch der Laminatkleber oder sonst was sein.. Wir machen uns schrecklich Sorgen. Wir haben dann Not-Spritzen mit 24h lang wirkendem Cortison mitbekommen.

Davon haben wir Sawyer dann auch eine geben müssen. Es wurde besser, aber ging nicht weg. Jetzt wissen wir überhaupt nicht, was zu tun ist. Die TA riet uns einen Schadstoffexperten zu beauftragen, um zu schauen, ob in unserer WOhnung etwas nicht stimmt. Aber wir sind Studenten, haben keine Ahnung was das kostet-

Nun haben wir im Wohnzimmer schwarzen Schimmel gefunden. Allerdings hinter der Tapete. Sawyer hat wieder gehustet. Rambo auch, wenn auch deutlich weniger als Sawyer.
Wir sind vorsichtshalber mit unseren drei Katzen vorübergehend zu einem Freund gezogen, der uns netterweise aufgenommen hat. Rambo hat trotzdem noch gehustet heute Nacht- vielleicht Nachwirkungen? Zwei Tierärzte konnten uns bisher nicht weiterhelfen und sagten entweder dass die Beiden gesund sind oder eine Rachenentzündung haben. Die Medikamente scheinen nicht zu wirken.

Es wurde nicht deutlich besser. Der Tierarzt meinte. es könnte daran liegen. dass noch Sporen o.ä. in der Lunge sind. Dienstag Mittag sind wir in die Tierklinik, nachdem er fast eine Stunde durchgeröchelt hat. Sie wusstem auch nicht weiter. Also wurde Mittwoch eine Bronchoskopie gemacht. Da wurde Schleim entnommen und auf Viren, Schimmel o.ä. untersucht. Unser Vermieter hat gesagt, er würde den Schimmel sanieren lassen, es war auch schon jemand da- Wir waren auf Rat der Tierärzte auch beim Arzt, weil ich ständig Halsschmerzen habe, Marco seit kurzem auch. Er könnte sich gut ein Umweltgift als Ursache vorstellen. Vor allem weil ich nachts öfter mit Atemnot aufgewacht bin-- Wir müssen Blutbild und nen Lungenfunktionstest machen, wenn da was ist, zum Lungenarzt.
Wir warten jetzt auf die Analyse des Schleims in Sawyers Lunge-- dauert bis zu 14 Tagen-- Derzeit wohnen wir noch bei Ben, wollen aber heute zu meiner besten Freundin ziehen- Ich weiß überhaupt nicht,wo mir der Kopf steht- Es ist ja nicht sicher, dass es ein Umweltgift ist. Aber es wäre wahrscheinlich-- wir haben keine Wohnung mehr. Die Katze ist krank und bei jedem Huster bekomme ich nen halben Herzinfarkt. Habe seit Montag keine acht Stunden geschlafen-- Chaos ohne Ende. Wir gehen erstmal nicht in unsere Wohnung zurück- Wollen versuchen, so schnell wie möglich einen Nachmieter zu finden (mein Vermieter will ja den Schimmel beseitigen lassen).. Aber bis die Sporen so weit weg sind, dass sie für die Katzen nicht mehr gefährlich sind, dauert das viel zu lange. Wir wollte ja eh Mitte des Jahres umziehen- Aber ich weiß ja noch nicht, wo ich arbeiten werde.-- Marco bleibt in Essen. Ich in Bochum oder Mönchengladbach. Bevor das feststeht können wir ja nicht einfach für zwei Monate mit drei Katzen irgendwo hinziehen--

Bei der Endoskopie kam raus, dass Rachen gerötet, Mandeln gerötet sind, auf den Stimmbändern ist ein Hämatom (vielleicht vom Husten) und der Kehlkopf ist rot und es war Sekret zu finden. Dieses wurde zur Untersuchung eingeschickt. Mittwoch Abend konnten wir ihn um ca. 21 Uhr abholen, er war noch ganz müde-- Der Tierarzt in der Tierklinik hatte uns gesagt, er dürfe essen und trinken, was er auch wirklich fleißig getan hat. Der behandelne Tierarzt hat am nächsten Tag gesagt, er hätte nichts haben dürfen-- SUPER, sind die sich einig--. Hauptsache Sawyer hat es vertragen- Er hat nichts erbrochen o.ä.-

Tja, sie vermuten entweder einen Herpes Virus o.ä. der Katzenschnupfen auslöst- oder die besagte Allergie gegen irgendetwas bei uns in der Wohnung.

Seit Donnerstag wohnen wir im Wohnzimmer meiner besten Freundin mit unseren drei Katzen.. So ein Stress, für die armen.. Da bleiben wir jetzt, bis wir die Ergebnisse der Untersuchung haben und wissen, ob es an der Wohnung liegt oder nicht.

Vor Mittwoch hat er ja eigentlich immer gehustet. Am Mittwoch haben die ihm ja Sekret aus dem Kehlkopf bzw. der Gegend drumherum abgesaugt-. Zur Entlassung bekam er den dritten Tag in Folge eine Cortisonspritze...Danach hat er erstmal viel genießt. Donnerstag war mit Nießen und Husten ausgefüllt. Gestern hat er eigentlich nur noch genießt. Manchmal kam weißer bis leicht gelblicher Schleim dabei aus der Nase, den er sich immer direkt ableckt. Donnerstag und Freitag war er noch sehr schlapp und wir haben ständig in der Tierklinik angerufen, um zu fragen, ob wir nicht doch irgendetwas machen können.. Sie sagten uns, wenn es eine Allergie ist, könnte Cortison helfen. Wenn es aber ein Katzenschnupfen bzw. ein anderes Virus ist, wäre das genau das Falsche. Dahr könnten wir nichts tun, außer die Ergebnisse abwarten---
Nur das macht man natürlich nicht gerne, wenn es dem Kater so schlecht geht. Gestern Abend mussten wir nun arbeiten. Aber meine beste Freundin hat immer mal wieder nach den Katzen geschaut. Es schien ihnen gut zu gehen. Die heutige Nacht war auch eher ruhig. Er hat zwar immer mal wieder genießt, aber fast gar nicht mehr gehustet. Er bekommt immer so Nießanfälle.. Nachdem er die letzten Tage so schlapp war, hat er Freitag dann mal wieder richtig mit Jule gespielt, die sind total rumgeflitzt. Er schien richtig fit. Ich hoffe, das bleibt so. Das Nießen ist auch weniger geworden, husten tut er im Moment sehr wenig. Vielleicht hilft es, dass wir nun in der anderen Umgebung sind und endlich etwas Ruhe haben..
Unsere Wohnung haben wir gekündigt, wir warten nur noich etwas mit der Nachmietersuche, falls es doch ein Virus ist, der nichts mit der Wohnung zu tun hat.
Jetzt hat heute Jule angefangen zu husten.. Und wir haben die ersten Ergebnisse der Schleimuntersuchung:
Sie haben Mykloplasmen und Pasteurella Bakterien gefunden. Dagegen bekommen jetzt beide Antiobiotika Synolux. Rambo soll erst welche kriegen, falls er wieder hustet. Am kommenden Montag sollen dann noch eventuelle Pilze in der Probe nachgewiesen werden. Ich hoffe sehr, dass die Beiden ganz schnell gesund werden. Ob das jetzt nun mit der Wohnung zu tun hat, wissen wir leider noch nicht... Wir bleiben erstmal bis Montag bei meiner Freundin, vorsichtshalber.. Kennt sich irgendjemand von euch mit dieser Art Bakterien aus? Oder hat sonst irgendeinen Rat?

Viele liebe Grüße

Mareike


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de


Impressum

Datenschutzerklärung