Aktuelle Zeit: 21.09.2019, 11:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bitte um Hilfe...
BeitragVerfasst: 07.03.2015, 11:47 
Offline
Kitten

Registriert: 07.03.2015, 11:42
Beiträge: 1
Hallo liebe Community,

wir sind leider momentan leicht verzweifelt weil wir unserem 4 Jährigen Kater bei seinen Beschwerden nicht wirklich helfen können.

Kurz zur Vorgeschichte:

Unser Kater Mogli hat nun seid ca. 1 Jahr immer wieder auftretende starke Zuckungen und wellenförmige Bewegungen im Rückenbereich welche ihn anscheinend doch stark belasten. Ich habe zur Verdeutlichung ein Video auf Youtube hochgeladen - es wäre super, wenn sich jemand kurz die Zeit nehmen könnten, und einen Blick darauf werfen würden.

"Den Link kann ich leider nicht posten - Forenregel..." --> Bitte kurz anschreiben dann würde ich diesen per PN versenden - sorry für die Umstände

Wir haben dieses Problem nun bereits mit 3 unterschiedlichen Tierärzten versucht zu behandeln. Von Futterumstellung, Blutproben (alles ok), Globolis, Physiotherapie und Akkupunktur haben wir bereits alles probiert. Das letzte was noch übrig ist, was wir jedoch so lange wie möglich vor uns her schieben ist Epilepsie bzw. das "Rolling Neck Syndrom".
Hierzu würden wir gerne Eure professionelle Meinung hören.

Wir haben jedoch nicht den Eindruck, als ob unser Kater ständige bzw. dauerhafte Schmerzen oder ähnliches hätte. Er hat Anfälle wie auf dem Video zu sehen, springt dann in der Wohnung rum und schleckt sich wie ein wilder. Dann legt er sich aber zeitweise auch auf seinen Kratzbaum und dann ist nichts zu beobachten. Die Anfälle häufen sich leider mittlerweile doch stark, sodass wir ihn teilweise mehr "zuckend und schleckend" zu Gesicht bekommen als normal...

Was ebenfalls auffällt, ist ein in den letzten Tagen wirklich häufiges Niesen..

Wir sind mittlerweile wirklich etwas ratlos und wissen nicht mehr so recht was wir hier für unseren Kater tun können.

Unsere Tierärztin schlägt weitere Akkupunktur Behandlungen vor, wir zweifeln die Wirksamkeit der Akkupunktur bei diesem Beschwerdebild jedoch irgendwie an. Eine Verbesserung ist die letzten male nach unserem Eindruck auch nicht eingetreten.

Über eine kurze Rückmeldung und Einschätzung wären wir wirklich sehr dankbar!

Vorab vielen Dank!

Katharina & Marc


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.03.2015, 18:07 
Offline
Senior-Katze

Registriert: 09.05.2007, 12:13
Beiträge: 243
Hallo,

ist den die Diagnose Epilepsie schon mal von einem Tierarzt abgeklärt worden.
Du schreibst, das ihr nicht das Gefühl habt, das Mogli ständig Schmerzen bzw. Zuckungen hat, gleichzeitig schreibt du das es euch vorkommt als würde er nur noch zucken und sich schlecken.

Wie lange macht ihr denn schon die Akkupunktur? Diese Methode kann manchmal ziemlich lange dauern bis sich eine Veränderung zeigt.

Habt ihr schon mal geschaut ob in eurer Nähe ein Spezialist für Epilepsie bei Katzen ist?

Hab gerade keine Zeit mehr

LG

Silke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.03.2015, 12:45 
Offline
Felis silvestris lybica

Registriert: 07.12.2009, 12:16
Beiträge: 2338
Wohnort: Bremen
Hallo Katharina!

Ich würde auch versuchen, einen Tierarzt zu finden, der sich auf Epilepsie spezialisiert hat bzw. über weitreichende Kenntnisse verfügt.

Sind vielleicht Nerven eingeklemmt, die das hervorrufen? Da könnte ein MRT Aufschluss bringen.

Ich denke, ein "normaler Feld-, Wald-, Wiesentierarzt" ist mit diesem Krankheitsbild überfordert, um mal durch Anschauen und abtasten eine Diagnose zu stellen. Habt Ihr eine Vet-Klinik oder sogar Uni-Klinik in der Nähe?

_________________
Liebe Grüße
Meike mit den Stubentigern Ole, Polly, Maya, Nico, Lasse und meinen Pflegis Moritz, Emma und Hasi
Unvergessen: meine Sternchen Miezi +23.11.2011 und Sternchen Lilly +22.12.2014 und Sternchen Minka +11.03.2016
Bild BildBildBild
Eine Katze hört gern, wenn du sie rufst. Sie sitzt in einem Busch nur einen Meter entfernt von deinem Schuh - und lauscht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.2015, 10:59 
Offline
Stammkatze

Registriert: 11.04.2013, 22:28
Beiträge: 165
Wohnort: Niestetal
Hallo Katharina,

bekommt Dein Kater zufälligerweise auch Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen? Ich frage nur deshalb, weil bei unserem Tommy damals auch immer wieder wellenförmige Zuckungen durch den Körper gingen, nachdem ihm Tbl. gegen Herzrhythmusstörungen verordnet wurden. Diese Zuckungen sahen aus wie elektrische Impulse, was uns dazu veranlasste, nach Rücksprache mit der Tierärztin die Tbl. wieder abzusetzen. Falls also Euer Kater Medikamente bekommt, könnte das ja auch eine Nebenwirkung sein.
Wir drücken Euch alle Daumen und Pfötchen für Mogli!!!

_________________
Bianca mit Fritz und Lisa (und natürlich unseren unvergessenen samtpfötigen Engel Tommy und Sid im Regenbogenland)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de


Impressum

Datenschutzerklärung