Wird geladen ...

Neues aus der Wetterau

Das Katzen-Forum ist schick und neu.
Zum Forum

Tellington Touch

Linda Tellington-Jones entwickelte diese Methode in den 80er Jahren ursprünglich für Pferde, mittlererweile findet sie bei vielen anderen Tierarten Anwendung und auch Tierärzte, -psychologen und -heilpraktiker erkannten den Nutzen, ebenso unter Tierhaltern findet diese Form der Kommunikation immer mehr Anklang. Linda Tellington-Jones bezeichnet TTOUCH® als non-verbale Sprache.

Die TTouch-Methode ist anwendbar bei vielen Verhaltensauffälligkeiten, körperlichen Problemen und besonders für eine intensivere Mensch-Tier-Beziehung.

Kreisende Touches:

Die Kreise werden in einer Eineinvertel-Umdrehung als weiche, fließende Bewegung ausgeführt. Es sollte stets nur ein Kreis auf einer Stelle vollzogen werden. Diese Bewegungen können Stress, Nervosität und Angst reduzieren. Ebenso fördern sie Entspannung.

Selbstbewusstsein, Aufmerksamkeit und Vertrauensverhältnis. Tellington-Touch verfolgt das Ziel, die Lebenskraft und Funktion der gesamten Körperzellen zu aktivieren.

Streichende Touches:

Beispielsweise Noahs Marsch, wobei ein langgezogenes Streichen mit der Fellrichtung ausgeführt wird.

Körperteiltouches:

Maultouches werden am oder im Maul, sowie Ohrentouches an den Ohren durchgeführt.

Übersicht einiger Touches:

Wolken-Leopard

Kreisbewegung; leicht gewölbte Hand auflegen, nur die Fingerspitzen haben Kontakt zum Fell

Erhöht das Selbstbewusstsein, vermindert Stress, bei Rückenproblemen, Verspannungen, Muskelschmerzen

Liegender Leopard

Kreisbewegung; die flache Hand liegt auf, sie erzeugt Wärme und wirkt entspannend

Bei Stress, Verspannungen, Nervosität, Ängstlichkeit

Waschbär

Kreisbewegung; nur die Fingerspitzen berühren sachte das Fell

Schmerzen, Prellungen, Schwellungen, scheue Tiere, fördert die Durchblutung

Lecken der Kuhzunge

Streichbewegung; mit leicht gespreizten Fingern und aufliegender Hand

körperliche Anstrengung, überanstrengte Muskeln, fördert Durchblutung

Python

mit flach aufliegender Hand das Fell sanft und langsam auf- und wieder abbewegen.

Muskelverspannung, Krämpfe, scheue Tiere. Entspannt und beruhigt.

Ohrentouch

Streich- und Kreisbewegung; von der Ohrbasis bis in die Ohrenspitze

Schock, Stress, Angst. Zur Beruhigung und Entspannung.

Maultouch

Kreisbewegung; am und auch im Maul

Angst, Stress, Nervosität. Fördert die Gesundheit des Zahnfleisches, aktiviert das limbische System.

Muscheltouch

Kreisbewegung; die flache Hand führt hier mit sanftem Druck die Bewegung aus.

Nervosität, Berührungsangst, bei kranken/verletzten Tieren.

Lama

Kreisbewegung; der Handrücken liegt auf

ängstliche Tiere, die sich ungern (mit dem Handteller) anfassen lassen

Tarantel

Geradlinie Bewegung, bei der das Fell mit Daumen und Zeige- bzw. Mittelfinger gerollt wird, beide Hände liegen nebeneinander auf

Nervosität, Angst, baut Vertrauen auf

Noahs Marsch

langgezogenes Streichen über den ganzen Körper vom Kopf bis zum Schwanz

Zu Beginn und zum Abschluss der Behandlung, wirkt entspannend.

Links zum Thema:

www.lindatellingtonjones.com
www.tteam.de

Literatur zum Thema:

TTouch für Katzen von Linda Tellington-Jones
Kosmos (Franckh-Kosmos) ISBN: 3-440-09093-0

Der neue Weg im Umgang mit Tieren von Linda Tellington-Jones und Sybil Taylor
Kosmos
ISBN 3-440-06627